Am Mittwoch, den 10. Mai 2021, findet die Wahl zur Sondermitarbeiter*innenvertretung (SoMAV) statt.

Der Wahlausschuss ist bestimmt und hat sich konstituieren. In den sieben Wochen vor der Wahl wird er sowohl den Aufruf zur Wahl, den Aufruf zur Nennung von Kandidaten und die eigentlichen Wahlunterlagen als Briefwahl an Euch schicken.

Hiermit fordern wir Euch auf, schon jetzt im Kolleg*innenkreis nach geeigneten Kandidat*innen Ausschau zu halten und diese auf ihre Bereitschaft zur Kandidatur hin anzusprechen. Kandidieren können alle, die nach der MAVO zum Vertretungsbereich der SoMAV gehören.

Alle Kandidat*innen brauchen die Unterstützung von mindestens drei Kolleg*innen, die ebenfalls bei den Wahlen zur SoMAV wahlberechtigt sind. Das entsprechende Formular wird Euch mit dem Wahlaufruf zugeschickt, ihr findet es dann auch auf der Homepage der SoMAV. 

Dem Wahlausschuss gehören an:
Katja Bruch, Philipp Kirsch, Maria Koob, Marita Rings-Kleer und Horst Steffen (Vorsitzender des Wahlausschusses) 

Vorläufiger Zeitplan:

22.-26.04. wird das Wähler*innenverzeichnis in den Fachstellen Jugend ausgelegt

19.04. Einsendeschluss für Wahlvorschläge

10.05. Wahltag

Vor einigen Jahren hat der Dienstgeber eine Regelung erlassen, wonach sich GR und PR nur auf Stellen des Orientierungsrahmen oder berufsspezifische Stellen im BGV bewerben dürfen. Gleichzeitig wurde geregelt, dass, falls man eine sonstige Stelle doch für GR oder PR öffnen will, dies in der Stellenausschreibung explizit zu vermerken ist

Als SoMAV haben wir diese Regelung von Anfang an deutlich hinterfragt – in der Praxis zeigte sich, dass ihre Anwendung immer wieder zu Komplikationen führte. In Gesprächen mit dem Dienstgebervertreter Dr. Nicolay haben wir dies auch immer wieder problematisiert, so dass es nun zu einer neuen Entscheidung gekommen ist.

Herr Dr. Nicolay hat in seiner Eigenschaft als Vertreter des Dienstgebers die Regelung aufgehoben!

Das bedeutet also, dass Bewerbungen von pastoralen Mitarbeiter*innen, die sich auf Stellen außerhalb des Orientierungsrahmens bewerben, wieder berücksichtigt werden und unter gleichen Gesichtspunkten wie alle anderen Bewerbungen behandelt werden. 

Die Personalverwaltung informiert über die Regelungen zur Besitzstandszulage Kind im Zusammenhang mit dem kinderbezogenen Entgeltbestandteil nach der Überleitung aus dem BAT in die KAVO. Wir bitten um Beachtung.

 

Am 14.12.1989 konstituierte sich die erste Sondervertretung des Bistum Trier (SoMAV). Seit dem versucht diese besonderes Form der Mitarbeitervertretung die Interessen der Kolleg*innen zu vertreten, die an andere Rechtsträger abgeordnet sind (z.B. Lehrer*innen an staatlichen Schulen, Organist*innen und Küster*innen in Krankenhäusern (wenn sie beim Bistum angestellt sind) oder Reinigungskräfte und Sekretär*innen in den muttersprachlichen Gemeinden).

In besonderer Weise sind der SoMAV die pastoralen Kolleg*innen zugeordnet, die an vielfältigen Stellen ihren Dienst im Bistum Trier (oder auch außerhalb) tätigen.

Nicht immer waren Entscheidungen zur Veränderung der Mitarbeitervertretungsordnung für die Arbeit der SoMAV positiv. So wurde ihr beispielsweise im Laufe der Zeit das Zustimmungsrecht bei Versetzungen genommen – eine deutliche Verschlechterung im Sinne einer Arbeit auf Augenhöhe zwischen Dienstgeber und Mitarbeitervertretung.

Auf der anderen Seite ist es aber über die Jahre hinweg gelungen, zusammen mit unseren jeweiligen Dienstgebervertreter*innen, die Arbeit der SoMAV immer mehr zu profilieren. Mit etwas Stolz können wir sicher sagen, dass die Meinungen und Positionen der SoMAV Gehör finden und der Dienstgeber die Beratung der SoMAV auch deutlich einfordert.

Sicher gibt es noch viele Baustellen auf dem Weg zu einer echten partizipativen Kirche – auch und besonders was die effektive Interessensvertretung der Mitarbeitenden angeht. Da ist noch viel Luft nach oben.

Für uns als eure Mitarbeitervertreter*innen sind die jährlichen Versammlungen ein wichtiger Ort, um uns mit euch auszutauschen – damit wir eure Interessen auch wirklich vertreten können. Eure vielfältigen positiven und auch kritische Rückmeldungen sind für uns Wegweiser für die Vertretungsarbeit.

Insofern freuen wir uns auf die nächsten Jahre auf dem Weg zu einer synodalen Kirche in allen Bereichen und sind gespannt, welche Herausforderungen und Veränderungen auch die Mitarbeitervertretungsarbeit erfahren wird.

An dieser Stelle möchten wir uns für euer Vertrauen in unsere Arbeit recht herzlich bedanken.

Unser Dank gilt auch den ca. 50 Kolleg*innen, die sich in den letzten 30 Jahren für dieser Arbeit engagiert haben und so die Dienstgemeinschaft deutlich mitgeprägt haben.

Ad multos annos!