Liebe Kolleginnen und Kollegen,

hiermit laden wir alle durch die Sondermitarbeitervertretung (SoMAV) vertretenen Mitarbeiter*innen ein zur

jährlichen Mitarbeiter*innenversammlung.

Termin:

Mittwoch, 29.06.2022 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Ort:

Online – per Zoom Videomeeting

 

Den Arbeitsbericht der SoMAV und einige Einzelaspekte unserer Arbeitsverhältnisse werden wir, wie immer, mit euch beraten und euch Infos aus der Gesamt-MAV und der KODA anbieten.

Ebenfalls werden wir Msgr. Ottmar Dillenburg, unseren neuen Dienstgebervertreter, begrüßen. Mit ihm werden wir u.a. über Fragen zu den neuen Pastoralen Räumen aus arbeitsrechtlicher Sicht diskutieren.

Die vorläufige Tagesordnung sieht wie folgt aus:

TOP 1            Begrüßung

TOP 2            Arbeitsbericht der SoMAV und Aussprache

TOP 3            Einzelaspekte/-themen im Hinblick auf unsere Arbeitsverhältnisse

TOP 4            Bericht aus der Gesamt-MAV

TOP 5            Bericht aus der KODA

TOP 6            Gespräch mit Msgr. Dillenburg

TOP 8            Anträge/Anregungen/Beschwerden

TOP 9            Verschiedenes

                                                                                                                                              

Mögliche Veränderungen der Tagesordnung findet ihr auf der Homepage der SoMAV:

www.somav-trier.de

                                                                                                                                                                           

Für die Mitarbeiter*innenversammlung besteht Dienstbefreiung!

Anmeldeschluss: Freitag, 17. Juni 2022

 

Anmeldung ab sofort über unsere Homepage http://www.somav-trier.de und

dort über > MITARBEITERVERSAMMLUNG/ >ANMELDUNG oder dem Link im Newsletter folgen!


Es ist wichtig, dass ihr bei der Anmeldung eine funktionierende Email-Adresse hinterlegt.

Dorthin erhaltet ihr nach dem 17.06.22 weitere Infos und den Link für den Zoom. Da die Mitarbeiter*innenversammlung keine öffentliche Veranstaltung ist, müssen wir diesen etwas umständlicheren Weg wählen.

Übrigens:

Themenwünsche oder Fragen können mir gerne im Vorfeld per Email geschickt werden. Entweder werden wir diese im Rahmen der Mitarbeiter*innenversammlung beantworten oder wir kommen individuell auf Euch zu.

Hier die Mail-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nochmals herzliche Einladung – wir freuen uns auf Euer zahlreiches digitales Kommen!!!

Für die SoMAV

Markus Krogull-Kalb

Vorsitzender der Sondervertretung

Loyalitätsobliegenheiten gemäß Grundordnung des Kirchlichen Dienstes – Selbstverpflichtung

Der Generalvikar von Trier, Ulrich Graf von Plettenberg, hat mit Datum vom 17. Februar 2022 eine Selbstverpflichtung veröffentlicht, in der er erklärt, dass er die Grundordnung für den Kirchlichen Dienst in den beiden Punkten nicht anwendet, die sich mit dem eingehen einer zivilen gleichgeschlechtlichen Ehe bzw. einer Wiederheirat bei bestehender gültiger kirchlicher Ehe befassen. Diese bedeutet, dass es zu keinen arbeitsrechtlichen Konsequenzen, wie z.B. einer Kündigung, in diesen Fällen kommen wird.
Die Selbstverpflichtung gilt, bis es zu einer neuen Grundordnung gekommen ist.

Der Generalvikar hatte sich schon am Anfang der Woche in einem Schreiben an der Vorsitzenden der Bischofskonferenz mit klaren Forderungen an die neue Grundordnung positioniert. Um so mehr begrüßen wir als Mitarbeitervertretung, dass er hiermit nun eindeutig erklärt hat, was dies für das Handeln des Bistums als Dienstgeber bedeutet. Für besonders bemerkenswert halten wir es, dass er dies auch für die Mitarbeitenden erklärt hat, die in den sog. verkündigunsnahen Berufen arbeiten. Wir unterstützen den Generalvikar uneingeschränkt und sind ihm für dieses Schreiben sehr dankbar. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer angstfreieren Dienstgemeinschaft. Denn, und hier teilen wir die Sicht unseres Generalvikars vollumfänglich: Arbeitsrechtliche Sanktionen im Zusammenhang mit der persönlichen Lebensführung sind nicht angemessen. 

Wir möchten als SoMAV es an dieser Stelle aber auch nicht versäumen, den Kolleg*innen und Mitstreitenden der Initiative "#outinchurch - Für eine Kirche ohne Angst." unseren Dank auszusprechen und Respekt zu zollen. Sie hatten den großen Mut, dieses oft leidvolle Thema von Diskriminierung und Angst von queeren Menschen im Dienstverhältnis der katholischen Kirche zu outen. Diese Initiative zielt aber umfassender darauf ab, menschenfeindliche lehramtliche Aussagen in Dokumenten der kath. Kirche zu korregieren. Der Weg dahin wird sicher lang - durch den Mut auch unserer Kolleg*innen aus dem Bistum Trier, die an der Initiative beteiligt sind, kommt Bewegung auf. Wir werden dies im Rahmen der mitarbeitervertretungsrechtlichen Möglichkeiten als SoMAV unterstützen.


Selbstverpflichtung des Generalvikars von Trier

Am 14.12.1989 konstituierte sich die erste Sondervertretung des Bistum Trier (SoMAV). Seit dem versucht diese besonderes Form der Mitarbeitervertretung die Interessen der Kolleg*innen zu vertreten, die an andere Rechtsträger abgeordnet sind (z.B. Lehrer*innen an staatlichen Schulen, Organist*innen und Küster*innen in Krankenhäusern (wenn sie beim Bistum angestellt sind) oder Reinigungskräfte und Sekretär*innen in den muttersprachlichen Gemeinden).

In besonderer Weise sind der SoMAV die pastoralen Kolleg*innen zugeordnet, die an vielfältigen Stellen ihren Dienst im Bistum Trier (oder auch außerhalb) tätigen.

Nicht immer waren Entscheidungen zur Veränderung der Mitarbeitervertretungsordnung für die Arbeit der SoMAV positiv. So wurde ihr beispielsweise im Laufe der Zeit das Zustimmungsrecht bei Versetzungen genommen – eine deutliche Verschlechterung im Sinne einer Arbeit auf Augenhöhe zwischen Dienstgeber und Mitarbeitervertretung.

Auf der anderen Seite ist es aber über die Jahre hinweg gelungen, zusammen mit unseren jeweiligen Dienstgebervertreter*innen, die Arbeit der SoMAV immer mehr zu profilieren. Mit etwas Stolz können wir sicher sagen, dass die Meinungen und Positionen der SoMAV Gehör finden und der Dienstgeber die Beratung der SoMAV auch deutlich einfordert.

Sicher gibt es noch viele Baustellen auf dem Weg zu einer echten partizipativen Kirche – auch und besonders was die effektive Interessensvertretung der Mitarbeitenden angeht. Da ist noch viel Luft nach oben.

Für uns als eure Mitarbeitervertreter*innen sind die jährlichen Versammlungen ein wichtiger Ort, um uns mit euch auszutauschen – damit wir eure Interessen auch wirklich vertreten können. Eure vielfältigen positiven und auch kritische Rückmeldungen sind für uns Wegweiser für die Vertretungsarbeit.

Insofern freuen wir uns auf die nächsten Jahre auf dem Weg zu einer synodalen Kirche in allen Bereichen und sind gespannt, welche Herausforderungen und Veränderungen auch die Mitarbeitervertretungsarbeit erfahren wird.

An dieser Stelle möchten wir uns für euer Vertrauen in unsere Arbeit recht herzlich bedanken.

Unser Dank gilt auch den ca. 50 Kolleg*innen, die sich in den letzten 30 Jahren für dieser Arbeit engagiert haben und so die Dienstgemeinschaft deutlich mitgeprägt haben.

Ad multos annos!

Vor einigen Jahren hat der Dienstgeber eine Regelung erlassen, wonach sich GR und PR nur auf Stellen des Orientierungsrahmen oder berufsspezifische Stellen im BGV bewerben dürfen. Gleichzeitig wurde geregelt, dass, falls man eine sonstige Stelle doch für GR oder PR öffnen will, dies in der Stellenausschreibung explizit zu vermerken ist

Als SoMAV haben wir diese Regelung von Anfang an deutlich hinterfragt – in der Praxis zeigte sich, dass ihre Anwendung immer wieder zu Komplikationen führte. In Gesprächen mit dem Dienstgebervertreter Dr. Nicolay haben wir dies auch immer wieder problematisiert, so dass es nun zu einer neuen Entscheidung gekommen ist.

Herr Dr. Nicolay hat in seiner Eigenschaft als Vertreter des Dienstgebers die Regelung aufgehoben!

Das bedeutet also, dass Bewerbungen von pastoralen Mitarbeiter*innen, die sich auf Stellen außerhalb des Orientierungsrahmens bewerben, wieder berücksichtigt werden und unter gleichen Gesichtspunkten wie alle anderen Bewerbungen behandelt werden. 

 

Gemeindereferent*innen:
 Schmitt Lydia

Schmitt, Lydia

Gemeindereferentin in der PGSt. Johann/Saarbrücken.

HP Schneider Susanne  

Schneider, Susanne

Koblenz, Gemeindereferentin und geschäftsführende Dekanatsreferentin im Dekanat Rhein-Wied

 HP Theis Patrik  

Theis, Patrik - stellvertretender Vorsitzender

Wemmetsweiler, Gemeindereferent in der PG Sulzbach

HP Trierweiler Kerstin

 

Trierweiler, Kerstin,

Prüm, Gemeindereferentin in der PG Bleialf

HP Diegler Andreas  

Diegler, Andreas

Püttlingen, Gemeindereferent in der PG Marpingen

 


Pastoralreferent*innen:

 HP Krogull Kalb Markus  

Krogull-Kalb, Markus - Vorsitzender

Koblenz, Pastoralreferent im Dekanat Koblenz

HP Gilla Lutwin

 

Gilla, Lutwin

Hüttigweiler, Pastoralreferent im Dekanat Saarbrücken

 HP Eiswirth Johannes  

Eiswirth, Johannes

Schönecken, Dekanatsreferent im Dekanat St. Willibrord Westeifel

Pesch Judith

 

Pesch, Judith

Birkenfeld, Pastoralreferentin in den Krankenhäusern 

Idar-Oberstein/Baumholder und Birkenfeld

Theobald Tobias

 

Theobald, Tobias - Schriftführer

Grafschaft, Pastoralreferent, Leiter der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral in Koblenz

 HP Schall Christiane  

Schall, Christiane 

Koblenz, Dekanatsreferentin in Koblenz



Die Ersatzmitglieder sind

für den Bereich der GR: Barbara Heid, Markus Göbel und Anna Rolinger

für den Bereich der PR: Andrea Rupp und Alexander Meyer